blueLABEL SWING city hybrid harmony

In zwei Tagen 186km und 1.520Hm - völlig unangestrengt

Tour de Murg von Kuppenheim nach FDS und zurück

Da das Fahrrad auch ohne Motorantrieb sehr gut rollt, wurde in der Ebene oder bergab die elektrische Unterstützung ausgeschaltet.
 
 
Erst wenn aufgrund leichter Steigung oder Gegenwind die Geschwindigkeit auf 15km/h abfiel wurde ECO zugeschaltet und auf 20km/h beschleunigt.
 
 
Wenn an steileren Steigungen die Geschwindigkeit auf 10km/h sank, wurde die Unterstützungsstufe erhöht, jeweils so viel wie notwendig um die Mühelosigkeit zu erhalten. 
 
 
Temperaturen um 30 Grad. Zwischen Forbach und Baiersbronn starker, teils stürmischer (Gegen-) Wind. 
 
 

Die stufenlose nuVinci Harmony schaltet wie man es von einem Luxusautomobil erwarten würde. Auf Wunsch vollautomatisch (wie ein Tempomat für die Beine) und stets seidenweich. Wenn man mal im falschen Gang angehalten haben sollte, reicht ein Dreh am Schaltgriff und binnen einer halben Kurbelumdrehung steht die gewünschte Übersetzung wieder parat.

nuVinci Harmony erklärt:

Reifen bieten auch auf Split- und Schotterwegen ausreichend Haftung

 

Noch entspannter geht's wohl nur auf einem...

Tagesziel erreicht: der Marktplatz von Freudenstadt

Nach Hause war nur einer schneller...

Aber der hatte auch den deutlich stärkeren "Akku":

Nicht zur Nachahmung empfohlen - aber problemlos möglich:

Tadellos funtionierende und gut zu dosierende Bremse, die mit nur einem Finger bedient werden kann.

Keinerlei Vibrationen oder unangenehme Geräusche des Motors

Zurück in Kuppenheim mit der Erkenntnis des Tages: "So lange muss man erst mal im Sattel sitzen können!"

 

Am Rhein entlang konsequent im ECO Mode.

Wenn der Elektrische Rückenwind stärker als der Gegenwind, dann wirkt dieser anstatt ermüdend sehr erfrischend. Besonders an einem so sonnigen Tag (um 30Grad). 

Halbzeit mit Seitenwechsel

 

Völlig mühelos und spielend leicht...