Specialized Enduro - Expert & ELITE

Fahrtechnische Bewusstseinserweiterung

Enduro fahren kann man eigentlich nicht beschreiben und darum versuche ich das an dieser Stelle erst gar nicht.

Statt dessen fasse ich mich kurz und sage: wenn du wissen willst, wie viel  fahrtechnisches Potential wirklich in dir steckt, dann nimm den Hörer in die Hand, wähle 07222-48686, reserviere dir eine Probefahrt und mach dich auf was gefasst! 

NEU im Testfuhrpark ist die Enduro ELITE 650B mit lecker 1x11 und GUIDE R. Das Ganze in Rahmengröße L:

2015 Specialized Enduro ELITE 27,5 L

Specialized Enduro Elite

Specialized Enduro Elite

Es erreicht mich gerade eine E-Mail eines Enduro-Fahrers, der sich aufgrund eines ausführlichen Proberitts auf dem Testbike eine 29er Enduro gekauft hat (links im Bild).

Mit seiner Enduro hat er 2014 4.326 km und 117.890 HM zurück gelegt [UPDATE] 2015: 3.813km & 85.821Hm / 2016: 4.880km & 101.332 hm [/UPDATE]. Er ist der Meinung, man könne das Enduro-Feeling sehr wohl beschreiben. Also hören wir was er uns zu sagen hat:

Sinngemäß meine Empfindung:
Das Testbike zeigt auf was auf zwei Rädern möglich ist. Es lässt die Potentiale erahnen. Es lässt Dich im Wald "lines" sehen, wo Du vorher nicht mal im Traum drüber nachgedacht hättest da runter zu bügeln. Es vermittelt Sicherheit, Dein Bike kann das - Du auch.
 

 
Was bedeutet Enduro-Fahren?!
Eine Enduro ist was Du brauchst, wenn Du keine drei verschiedenen Bikes auf eine Tour mitnehmen willst. Die Tour kann bergauf, trailig, verwurzelt, verblockt, überraschend, steil, kantig, sprunghaft, schlammig, oder auch mal eben sein. Nur Asphalt ist nichts für euch. Alles andere könnt ihr.
 
Foto: K.H.
 
Sicher, du brauchst im Vergleich mit einer XC-Feile schon ein paar Körner mehr, um den Berg hochzufahren - aber du machst es gerne! Du fährst freiwillig einen extra-Berg, nur um den Trail runter zu genießen.
 
Foto: K.H.
 
So cool das Testbike auch ist, wenn Du Dich für eine Enduro entscheidest, wird es für Dich feingetunt /customized. So kannst Du die Grundsatzerfahrung an Deine Bedürfnisse anpassen und Du wirst es lieben (Grundkondition vorausgesetzt). Meine Konfiguration:
  • Reifen: Maxxis vo. HR II und hi. DHR II, für Grip bergauf wie bergab und natürlich in Kurven bei allen Witterungsverhältnissen (auf trockener Waldautobahn kann das fast jeder Reifen).
  • Bremsen: Avid X0 Trail mit den neuen SRAM Centerline Scheiben in 200mm Durchmesser (vo./hi.) damit die Enduro auch stehen bleibt wenn sie soll, geräuschlos!
  • Trigger: SRAM X0 in schwarz, damit sie zu den Bremshebeln passen.
  • RockShox Reverb stealth Sattelstütze für das ultimative Trailerlebnis
  • Shimano XTR All Mountain Klick-Pedale
  • Ortlieb Micro - Satteltasche, damit ein Ersatzschlauch und das Werkzeug immer dabei ist
  • Topeak Race Rocket MT Minipumpe, um den o.g. Schlauch auch mit Luft füllen zu können
  • Specialized Sidecage, wenn der kleine Durst kommt
  • Shaman Racing Mud Flap, damit man den Dreck nicht bis ins Gesicht geschleudert bekommt.

Brandstadl

 

Für Endurofahrer gibt es kein schlechtes Wetter!

 

MTB-Tour Söll
Fotos: K.H.

Umstieg vom Downhillbike zum Endurobike

 

Erfahrungsbericht von Leo Kast zu seinem "springwütigen Flatomat" 

 

 

Onboard im Emser Bikepark (ab min. 2:25)

 

Ryan Palmer vom Bike Magazine fährt die 2017er S-WORKS Enduro in Whistler 

 

Foto: fotos.mtb-news.de/p/2112047

Enduro: No Limits!